Erstkommunion Thurmansbang 2017

Jesus, unsere Wurzel
Erstkommunion in Thurmansbang

Die Hl. Erstkommunion in der Pfarrkirche St. Markus in Thurmansbang fand am Sonntag statt. Den festlichen Gottesdienst zelebrierte Pater Joseph Raj Gaspar, musikalisch umrahmt vom Thurmansbanger Kirchenchor unter Leitung von Josef Ponigl, an der Orgel Monika Rauch. Erstmals zum Tisch des Herrn durften dabei drei Buben und drei Mädchen gehen: Joel Hartl, Lukas Heinzl, Dominik Buchecker, Sophia Wührer, Hannah Loibl und Eva Kronschnabl.
Leider war die Kirche nur spärlich besetzt, als die Erstkommunionkinder mit dem Priester im liturgischen Zug in das Gotteshaus einzogen und alle aufforderten „Nun jauchzet dem Herrn“. Bevor er die Kommunionkerzen, Brustkreuzchen und Rosenkränze segnete, erinnerte der Pater daran, dass Jesus selbst Brot und Wein seinen Jüngern reichte, bevor hin ging zu am Kreuz zu sterben. Erstmals dürften sich nun auch die Kinder an diesen Tisch des Herrn setzen. Während zwei Mütter die Kommunionkerzen entzündeten, beteten die Kinder „Lass uns stark wie eine Wurzel sein, die den Stürmen widersteht. Nach dem „Gloria“, von Volk und Chor gemeinsam gesungen, erinnerte Gisela Krickl in der Lesung an Paulus, der in seinem Brief an die Kolosser diese aufforderte „Hört nicht auf zu danken!“.
Nach dem Evangelium nach Johannes sagte Jesus „Ich bin der wahre Weinstock, ihr seid die Reben. Bleibt in mir, so bleibe ich ihn euch – und ihr werdet reiche Frucht bringen“. Dies bedeute, so Pater Joseph in seiner Predigt, „dass wir in Jesus verwurzelt bleiben sollen“. Die Gemeinschaft mit Jesus pflegen. Bei der Kommunion komme Jesus als unsere Wurzel in unsere Herzen. Die Eltern rief der Pater dazu auf, ein gutes Vorbild für ihre Kinder zu sein, damit sie später reiche Frucht bringen. Den Erstkommunionkindern wünschte er „in Jesus verwurzelt“ zu bleiben.
Bei der Erneuerung des Taufgelöbnisses bekannten die Kinder gemeinsam mit dem Pfarrvolk „Ich glaube an Gott!“. In ihren Fürbitten baten die Kinder, lass uns fest an Gott glauben und schenke uns die Hoffnung auf ein ewiges Leben. Nach dem Empfang der Hl. Erstkommunion sangen die Kinder „siehe ich bin für Dich bereit“, was sie mit „Händen und Füßen“ bekräftigten. Zum Schluss des feierlichen Gottesdienstes dankte der Pater allen für die Vorbereitung der Kinder auf diesen Tag sowie dem Kirchenchor und der Organistin für die Gottesdienstgestaltung, dem die Gläubigen mit Applaus zustimmten. Die Kinder erhielten abschließend Glaskreuze von der Pfarrei, die sie an diesen Kommuniontag erinnern mögen, betonte der Pater. Zum Schlusssegen erklang das Lied „Großer Gott, wir loben dich“.

Foto:
Den Erstkommunionkindern gratulierten Rektorin Renate Wilhelm (v.li.), Josef Ponigl, Pater Joseph und Religionslehrerin Gisela Krickl. Foto: Thurnreiter

Menü