Firmung Zenting 2018 – Firmspende

Firmlinge setzten ein Zeichen des Hl. Geistes
Erlös aus „Hungermarsch“ an Jugendheim „Antoniushof“ übergeben

Die Firmlinge aus dem Pfarrverband Thurmansbang wollten mit ihrem „Hungermarsch“ ein Zeichen vom Wirken des Hl. Geistes setzen, so Pastoralreferent Josef Ponigl. Mit dem Erlös wolle man anderen Kindern eine Freude machen. Bei der Firmung in Thurmansbang konnten nun 645 Euro an das Kinder- und Jugendheim „An-toniushof“ in Daxstein übergeben werden.

Von Thurmansbang führte bei herrlichem Wetter der Weg durch das schöne Lohstampf-bachtal über die „Bründlkapelle“ nach Loderhof und wieder zurück; es wurde marschiert, geschwitzt und gesammelt. Wie in den Vorjahren wolle man damit jenen Kindern Gutes tun, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stünden. „Die Firmlinge haben sich wieder für die Heimkinder im ‘Antoniushof’ in Daxstein entschieden“, so Ponigl, der zusammen mit einigen Firmlingen 645 Euro an die Heimleiterin, Marie-Luise Hartl, übergeben konnte. „Bei 27 Firmlingen eine stattliche Summe und beachtliches Zeichen“.

Die Heimleiterin bedankte sich „ganz herzlich“ für diese wiederholte Unterstützung. Im „Antoniushof“ seien seit nunmehr 25 Jahren Kinder und Jugendliche untergebracht, die besondere Probleme oder Schicksalsschläge verkraften müssten. In all den Jahren fand man bei den Gemeinden stets großes Verständnis und Nachsicht. Auch heuer sei mit Tobias wieder ein Heimkind gut in die Firmgemeinschaft aufgenommen worden. „Diese erneut bewiesene Verbundenheit mit dem Kinderheim freut uns sehr“, so Marie-Luise Hartl, die sich mit einem „süßen Dankeschön“ bei allen Firmlingen bedankte. Die Spende werde für das während der Ferien geplante Zeltlager Verwendung finden, gab sie bekannt.

Foto:
Eine Spende von 645 Euro überreichten die Firmlinge Antonia (v.r.) und Laura mit Pastoralreferent Josef Ponigl (2.v.l.) an Heimleiterin Marie-Luise Hartl und Heimkind Tobias; eine Mitarbeiterin hielt Süßigkeiten für die Firmlinge bereit.Foto: Thurnreiter
Menü